Hörbücher – Gute Unterhaltung beim Stricken im September

Nach der „Sommerpause“ geht es im September auch wieder mit den Hörbuch – Empfehlungen weiter. Ich habe über den Sommer ein paar schöne Hörbücher gehört, die ich Euch heute vorstelle. Im Moment kann man ja noch herrlich auf der Terrasse sitzen, Hörbuch hören und stricken, ich bin mal gespannt, wie lange das noch klappen wird.

Du, ich und die Farben des Lebens von Noa C. Walker
Beim Hundespaziergang trifft Janica auf Steffen, der auf einer Brücke steht, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Die junge, lebenslustige Frau überzeugt ihn vom Leben und lernt durch ihn den schüchternen Bruder Thomas kennen. Sie zieht ihn in ihren Bann und in ihr Leben aus Lebenslust, Farben, Freude, Freunde. Doch ihre gemeinsame Zeit ist nur kurz. Eine schön-traurige Geschichte über die Liebe und das Leben. Über Freude und Lebensmut.

 

Das Traumbuch von Nina George
Henri ist auf dem Weg zur Schulaufführung seines Sohnes, den er bisher noch nicht kennt. Nachdem er einem Mädchen das Leben gerettet hat, wird er bei einem Verkehrsunfall so schwer verletzt, dass er seitdem im Koma liegt. Eddie, seine ehemalige Freundin, und Sam, sein hochsensibler Sohn, sorgen sich um ihn und verbringen jede freie Minute mit Henri. Es gibt ihnen die Gelegenheit, sich mit Entscheidungen und Gefühlen in ihrem Leben auseinanderzusetzen und die wichtigen Dinge im Leben zu erkennen.

Die Hebamme von Sylt von Gisa Pauly
Der Bau der Inselbahn, eine stürmische Nacht und die Geburt zweier Kinder bilden den Anfang einer Geschichte, die auf Sylt zu einer Zeit spielt, als die Insel gerade von den Sommerfrischlern entdeckt wird. Geesche Jensen, die Hebamme bringt die beiden Mädchen zur Welt während sich ihr Verlobter das Leben nimmt. Die Folgen dieser Ereignisse lassen sie auch nach 16 Jahren nicht los, denn die Familie von Zederlitz und die Hebamme verbindet ein großes Geheimnis.

Meer des Schweigens von Iris Grädler

Eigentlich würde sich Collin Brown gerne mehr um seine Familie und die  Bildhauerei kümmern, als in dem kleinen Dorf in Cornwall innerhalb kurzer Zeit ein Hund und Mann ermordet aufgefunden werden. Die Spur führt zu einem weiteren Toten, Antony Polodny, dessen tragische Familiengeschichte noch weiteren Menschen gefährlich werden könnte.

Hab und Gier von Ingrid Toll
Die Bibliothekarin Karla ist endlich Rentnerin und freut sich über ein Leben in Ruhe und Entspannung bis sich ein ehemaliger Kollege bei ihr meldet, von dem sie schon lange nichts mehr gehört hatte. Wolfram bittet sie, ihn im Endstadium seiner Krankheit zu pflegen. Je nach „Pflegedienst“ verspricht er ihr Haus, Hof, Geld und Auto. Karla ist erst skeptisch, doch dann lockt sie die Belohnung doch. Mit Hilfe ihrer Freundin kümmert sie sich um Wolfram. Doch natürlich möchte nicht nur Karla etwas vom zu verteilenden Erbe bekommen.

Liebe Grüße von
Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.