Meine Alltags-Inspirationen der Woche – #11 oder mein Leben hinter den Medien

Der Mensch lebt nicht vom Stricken allein….. Leider ;) Noch nicht.  Was mich im Leben sonst noch so bewegt, was mich in der vergangenen Woche inspiriert und beschäftigt hat, erzähle ich Euch am Wochenende immer hier im Blog. Da geht es um Dekorationen, um schöne Dinge, um Inneneinrichtung, um Architektur, um Geschenkverpackungen, um Mahlzeiten, um mein Zuhause und natürlich auch immer um das Thema Handarbeiten. Ich zeige Strick- und Häkelfortschritte, ich mische Farben zusammen und lasse Euch ein bisschen auf ganz neue Projekte blinzeln, die es erst in den Blog und Shop schaffen, wenn sie fertig sind.

Und zusätzlich stelle ich Euch einen Instagram – Account vor, der mich in dieser Woche in irgendeiner Art und Weise inspiriert hat.

 

Tagsüber versuche ich, die Temperaturen dieser Woche so gut es geht zu verdrängen und laufe fast immer ohne Socken rum, abends schaffe ich es nicht mehr. Selbstgestrickte Socken helfen da super. Sie machen nicht nur warme Füße, sie sind auch noch total gemütlich. Ich gestehe, dass Sockenstricken wahrscheinlich das Einzige ist, das ich noch NIE selbst gemacht habe! Das Nadelspiel und ich, wir sind noch nicht die besten Freunde. Und da ich lauter Sockenprofis um mich herum habe, kann ich mich da total hängen lassen und mich über fremdgestrickte Socken freuen. Geht Euch das auch so? Gibt es Dinge, die Ihr beim Stricken einfach nicht gerne macht? Wer selbst Socken strickt, oder auch das Glück hat, Jemanden zu kennen, der das macht, bekommt die weltallerschönste Wolle dafür in vier Farben (auch für Herren) HIER!

IMG_8288

 

Zwei Schleifen für das Geheimprojekt, das damit nun tatsächlich abgeschlossen ist. Es hat riesigen Spaß gemacht, zusammen mit Julia, aber doch völlig nichtwissend, etwas zu stricken. In der nächsten Woche erzähle ich Euch dann mehr dazu. Ich bin gespannt, wie das Projekt am Ende aussieht. Diese Schleifen wollte ich übrigens erst mit der Strickliesel machen, habe sie aber letztendlich als i-Cord gestrickt und das ging richtig gut! Dafür habe ich die entsprechende Maschenzahl aufgenommen und im Prinzip in der Rückreihe schon wieder abgekettet. Wer diese Art des Abkettens noch nicht kennt, der sollte sich das mal bei Marisa angucken, sie hat eine kostenlose Anleitung dazu geschrieben oder Ihr schaut das Video dazu an, so habe ich es auch gemacht (Nur die drei neuen Maschen habe ich weggelassen, da ich ja sowieso alle neu angeschlagen habe). Diesen I-Cord-Abschluß findet Ihr auch beim Drachenfels-Tuch, eine schöne Art, ein Tuch abzuschließen.

IMG_8302

 

 

Manchmal bin ich echt schwierig. Als ich das Foto gepostet habe, dachte ich, nach dem 5. Neuanfang gefällt mir das Tuch jetzt super. Aber das es noch nicht genau das ist, was ich wollte, merke ich immer daran, dass ich irgendwie nur halb begeistert stricke… Also habe ich nach einigen Reihen mehr als auf dem Foto wieder einmal alles aufgeribbelt und gehe nochmal in mich. Aus dieser wunderschönen Kaschmirwolle soll nämlich auch ein ganz besonderes Tuch werden. Die Wolle ist echt toll; die Farbe ist nicht ganz einfach nur grau, sondern sie ist in sich leicht meliert und würde sich total gut mit königsblau kombinieren lassen. Vielleicht aber auch mit dem Paillettengarn, das passt farblich super und ein bisschen Glitzer geht ja immer ;)

IMG_8315

 

In dieser Woche habe ich am meisten an diesem Stück gestrickt, denn bis zum heutigen Samstag soll es fertig werden. Ob’s klappt? Das werdet Ihr in der nächsten Woche dann auch sehen. Kann man erkennen, dass es ein Kissen wird? Passend für ein Ikea-Inlett und so unglaublich weich, ein Gemisch aus 80% Alpaka und 20% Polyacryl. Perfekt für den Kopf auf dem Sofa. Und für die kältere Jahreszeit, wo wir es uns drinnen wieder so richtig gemütlich machen können und sollten.

IMG_8328

 

Im Partnerlook mit William, habe ich ein weiteres Projekt mal wieder hervorgekramt. Rechte und linke Maschen in Runden stricken ist wirklich wie Meditation. Am Ende wird es ein schöner Loopschal. Absolut anfängertauglich, Ihr werdet es ja dann sehen. Das erste Mal seit dem letzten Winter war übrigens auch wieder etwas Zimt auf dem Kaffee. Man kann sich auch ganz schön in den Herbst reinsteigern, oder?! Wehe, es wird jetzt im Oktober wieder so richtig warm……

IMG_8336

 

Das ist der Beginn des Untersetzers von Donnerstag. Allerdings war dieser am Ende so groß, dass ich ihn noch einmal aufribbeln musste und kleiner gestrickt habe. Die richtigen Masse und Maschenzahlen bekommt Ihr HIER. Obwohl das Bild jetzt dann also gar nicht mehr aktuell ist, ist es für mich so schön herbstlich, deswegen  musste ich es einfach für Euch posten. Ich liebe übrigens auch diese Nadeln. Sie sind relativ kurz, so kann man noch gut damit arbeiten.

IMG_8347

 

Instagram kann seit Neuestem auch Quer- und Hochformat, das finde ich sehr praktisch. Hier ein Bild aus der Untersetzer-Reihe. Ich könnte immer tausende von Fotos machen, wenn ich erst einmal dabei bin. Auf diesem sieht man die TYK-Wolle besonders schön. Ein ganz tolles Garn. Sehr hochwertig und deshalb auch nicht ganz günstig, aber so schön zum Anfassen und Verarbeiten. Das ist ja übrigens auch das Garn für die Häkeltasche.

 

Untersetzer stricken 4 72

 

Vielleicht wundert Ihr Euch ein bisschen, dass ich ständig alles wieder aufribbeln muss und nochmal neu anfange, bis ein Projekt dann endlich etwas wird. Aber es soll eben genau so sein, wie ich es mir vorgestellt habe. In jedem einzelnen Projekt steckt ganz viel Herzblut und jede Menge Arbeit, denn bis man ganz locker darüber schreiben kann und schöne Fotos machen kann, ist es ein langer Weg. Nicht immer, aber eben auch das ist Teil der Arbeit.

In dieser Woche bin ich auf mehrere tolle Instagram-Accounts gestoßen, die mir sehr gut gefallen. Unter anderem auch auf Leah aus Kanada, die so schöne Strickereien zeigt. Schöne Motive, schöne Farben, schöne Bilder. Genau mein Stil.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Euch

Sandra

5 Kommentare

  1. Aufribbeln bis es passt, kenne ich auch. Und mache ich auch. Ich wäre sonst wirklich unglücklich mit dem Gestrick.
    Du hast eine Menge Zeug auf den Nadeln. Ich komme mit meinem kaum vorwärts. Wie machst du das?
    Das Kissen ist wunderschön.
    Solche Kordeln stricke ich wie mit einer Strickliesel. Das geht ganz einfach und ist hübsch.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Andrea, WIE mit einer Strickliesel? Das finde ich spannend! Wie machst Du das denn genau? Und Ja, ich habe so viel auf den Nadeln, da muss ich mich ganz oft echt zusammenreißen, damit ich mich nicht verzettel….. LG Sandra

      • Eigentlich ganz einfach : du nimmst 4 oder 5 Maschen auf eine Nadel eines Nadelspiel auf. Schiebst die Maschenkette an das andere Ende der Nadel und strickst sie einfach wieder von der ersten Masche ab. Am Ende wieder alles an das andere Ende schieben und wieder die erste Maschen anstricken und so weiter. So bekommst du eine Kordel. Wie von einer Strickliesel.

  2. Ich ribbel auch auf, bis mir das jeweilige Teil richtig gefällt. Denn wenn ich mir die Mühe schon mache, soll es auch genau so werden, wie ich es mir vorstelle!
    Sonst könnte ich es auch kaufen, denn selbst gestrickt ist selten günstiger als gekauft.
    Noch einen schönen Sonntag wünscht
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.