#frühlingswaffeltuch – Knitalong 3. Woche

Jetzt sind wir schon drei Wochen im Knitalong zum Frühlingswaffeltuch zusammen und es scheint, als wären alle, die zum 1. Juni begonnen haben, entweder schon fertig, so langsam im Endspurt oder haben sich für andere Muster entschieden ;) Aber einige fangen auch jetzt erst an und können von unserem geballten Sammelwissen profitieren. Dazu könnt Ihr Euch sehr gerne meine Posts der letzten zwei Wochen und die dazugehörigen Kommentare mal angucken. 

Das war Mitte letzter Woche

Das war Mitte letzter Woche

Seit Ende letzter Woche gehöre ich zu der ersten Gruppe, mein Tuch ist nämlich jetzt fertig, die Fäden sind vernäht, es ist gewaschen und gespannt und heute Abend wird es noch fotografiert. Aber ganz ehrlich: wären wir hier nicht im Knitalong zusammen, das habe ich ja schon in der letzten Woche geschrieben, gäbe es für mich dieses Tuch in genau dieser Form wohl nicht. Es ist toll mit Euch, Eure Kommentare helfen, spornen an, muntern auf, machen Spaß.

Denn eins steht ja wohl fest: das Muster hat es irgendwie in sich, aber es ist auch so schön, da MUSS man einfach dranbleiben!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und deshalb gibt es auch in dieser Woche wieder eine große Motiviationsspritze für alle Ribbler des ersten Knäuels. Bleibt dran und beherzigt vielleicht den Tipp von Magda, dann wird alles gut! Magda rät: Hängt den Maschenmarkierer hinter das erste f von kfbf in der Mitte, dann klappt es besser. Dann kommt man genau beim Markierer mit dem Musterrapport an. Und in den Rückreihen ordentlich aufpassen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Christina hat auch schon über ihre Erfahrungen bis Knäuel 5 geschrieben, ihren Post könnt Ihr HIER lesen. Während des Strickens habe ich mich ständig gefragt, warum das Muster eigentlich nicht klappen will, denn schwer ist es doch eigentlich gar nicht, oder?! Und vor allem ist es ja immer dasselbe. Es besteht ja nur aus zwei Reihen. So ganz bin ich nicht dahinter gekommen, vermute aber, es liegt daran, dass Stricken für mich Entspannung ist. Da schweifen meine edanken ab, ich unterhalte mich nebenher, gucke einen Film, höre Bücher….. Und schwups, habe ich eine Masche vergessen zuzunehmen. Besonders wohl in den Rückreihen, denn bei den meisten Tüchern wird ja nur in den Hinreihen zugenommen. Egal, jetzt ist es fertig. Ich habe noch einen blauen Rand in 0033 drumherum gemacht, auch spannend zu sehen, dass da auch wieder nicht Rand gleich Rand ist.

Frühlingswaffeltuch - der Rand

Falls Ihr also noch überlegt, das Tuch mit einem Rand abzuschließen, dann guckt Euch mal diese tollen Varianten an:

Marta hat Ihr Tuch umhäkelt.

Frühlingswaffeltuch Marta

Kerstin hat einen breiten Streifen kurz vor dem Ende gestrickt und dann nochmal die Grundfarbe aufgenommen.

Frühlingswaffeltuch Kerstin

Bettina hat Quasten an das fertige Tuch genäht.Frühlingswaffeltuch Bettina

Hier ist noch ein zweifarbiger Rand von Sabine. So schön, oder?!frühlingswaffeltuch

Angesichts der anfänglichen Musterschwierigkeiten würde ich heute gerne mit Euch darüber diskutieren, was für ein Stricktyp Ihr eigentlich seid? Geht es Euch beim Stricken um den Prozess oder um das Ergebnis?

Strickt Ihr gerne große und komplizierte Muster oder steht Ihr mehr auf Schlichtes und warum? Weil Ihr Muster nicht so gerne mögt oder sie nicht stricken möchtet?

Welches Muster wolltet Ihr immer schonmal stricken/ können?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jetzt bin ich echt gespannt, wie Ihr Euch in der 4. Woche so „schlagt“. Werdet Ihr fertig mit Euren Tüchern? Ich freue mich schon sehr auf Eure Ergebnisse!

Liebe Grüße von
Sandra

13 Kommentare

  1. Nach jeder Reihe fluche ich und frage mich, wieso schon wieder was nicht stimmt. Und dann über 400 Maschen zurückstricken, macht auch nicht wirklich Spaß. Aber dann geht es wieder gut weiter und ich bin wieder motiviert. Ich überlege auch, noch ein Knäuel dranzuhängen, aber bei jedem Fehler überlege ich schon wieder, ob ich das wirklich will. Keine Ahnung, warum das so schwierig ist, denn das Muster ist total einfach. Ich brauche auch keinen Maschenmarkierer. Ich zähle einfach die Musterwiederholungen.
    Ich stricke am liebsten ohne Muster, ein Ohr zum Ehemann, ein Auge auf den Fernseher und dabei schwatzen. Und eigentlich ist der Weg das Ziel. Aktuell fragt mich mein Mann immer, ob er mich ansprechen darf :-)
    Fazit: hat Spaß gemacht, beim nächsten KAL ein etwas flutschigeres Muster stricken und: Ja, ich hänge noch ein Knäuel dran. Ich werde also dieser Tage eine größere Bestellung loslassen mit extra Knäuel, Shrug und Klud für Spüllappen. Und wenn es denn schon die MM im Shop gäbe, wäre das super.
    Ich freue mich übrigens, wenn ich mein Blättertuch weiterstricken werde. Was habe ich da am Anfang geflucht ☺️

    • Guck, Kathrin, das Frühlingswaffeltuch macht das Blättertuch zum Kinderspiel :) Ist ja auch lustig, oder?! Ich finde super, dass Du daran bleibst. Am Ende wirst Du ja mit einem tollen Tuch belohnt. Ich finde die Tücher mit Rand gewinnen sehr – an Größe und Besonderheit. Ich würde einen stricken!

      • Wieviel Gramm Wolle muss ich denn nun für den Rand übrig lassen, wenn ich ein Knäuel mehr verstricke? Christas Berechnung galt ja für die normale Menge

  2. Marktfee

    Hallo Sandra, mein Tuch ist bis aufs Fäden vernähen und spannen fertig. Ich bin froh beim KAL mitgemacht zu haben, ich hatte zwar nicht so viele ribbelprobleme aber manchmal hätte ich das Tuch doch in die Ecke schmeißen können. Aber dannhört und sieht man was andere für Probleme haben und die vielen Tips dann macht man weiter und schwups ist es fertig. Beim nächsten KAl bin ich wieder dabei.

  3. Leider bin ich erst bei Knäuel zwei, aber es wird. Mit dem Muster habe ich keine Probleme. Am Ende jeder Reihe sehe ich ja, ob alles passt. Der farblich unterschiedliche Rand gefällt mir sehr gut! Vielleicht nehme ich auch noch eine Farbe dazu. Wie hast du deinen Rand gemacht?
    Gestern habe ich bei Pinterest eine Anleitung für einen wunderschönen Poncho gefunden. Nun bin ich echt am überlegen, ob ich den nicht nach dem Tuch in Angriff nehme.
    Liebe Grüße
    Doro

    • Ich habe meinen Rand mit einer Sternchenreihe gestrickt und habe dann den i-Cord-Rand um das gesamte Tuch gestrickt. Ein Poncho ist auch immer toll, finde ich. Gerade für Übergangstemperaturen! Könntest Du gut aus Bergamo für den Herbst oder aus Milano für den Sommer und zum unter der Jacke tragen stricken. LG Sandra

      • Liebe Sandra!
        Für den Rand reicht ja sicher ein Knäuel, oder? Das würde ich dann zu meinem blauen Tuch in weiß nehmen. Könnte man bei den Versandkosten noch etwas runter gehen, wenn ich nur einen Knäuel bestelle? Oder gibt es einen Mindestbestellwert?
        Liebe Grüße
        Doro

        • Genau, Doro, ein Knäuel reicht in der Regel. Es kommt natürlich immer ein bisschen darauf an, wie breit Du den Rand machen möchtest. Ich habe ein Knäuel genommen und die meisten anderen stricken den Rand auch mit einem Knäuel. Ich habe keinen Mindestbestellwert, damit jeder auch einfach nur ein Knäuel oder eine Nadel bestellen kann. Aber die Versandkostenpauschale kann ich leider nicht verändern. Sie ist halt eine Pauschale. So garantiere ich zum Beispiel auch bei großen Mengen keine höheren Kosten. LG Sandra

  4. Mein Tuch ist noch nicht so weit, ich bin erst beim zweiten Knäuel. Das liegt aber nicht am Muster, sondern an der fehlenden Zeit und an meiner langsamen Strickweise. Für mich war es eine echte Herausforderung, da ich bisher nur rechte und linke Maschen gestrickt habe. Mittlerweile klappt es ganz gut. Lustigerweise mache ich keinen Fehler, wenn ich die Lifeline ständig wieder einfüge. Sobald ich sie weglasse passieren Fehler. So was … Sehr motivierend fand ich es, dass auch erfahrenere Strickerinnen ribbeln mussten. Vermutlich hätte ich sonst aufgegeben. Das wäre echt schade, denn das Muster gefällt mir total gut.
    Liebe Grüße, Kirsten

  5. Marta Sandmann

    Kennt ihr das bei weiblichen Lebewesen weit verbreitete „Rechts-Links-Verwechselungsproblem“? Ich vermute stark, dass das bei diesem Muster zuschlägt wie verrückt.
    Erst strickt man StV. Klappt. Dann Konzentration in der Mitte und zunehmen. Klappt auch noch.
    Und dann passiert es: das Hirn ist noch zu sehr auf StH getrimmt und man driftet ab, obwohl man ja weiß, dass StV zu stricken ist.
    Also ich habe alle meine Fehler im linken Teil des Tuches gemacht. Alle!
    Links-Rechts-Umschaltung hat nicht gut geklappt.
    Meinem Mann werde ich das aber nicht verraten .

  6. Christa Saile

    Ich habe mich ja auch durchgekämpft, die meisten Fehler habe ich doch wahrhaftig in der letzten rechten Reihe gemacht. Die Vorfreude, über das Ende war wohl so groß, dass ich gar nicht mehr aufgepasst habe. Inzwischen ist es gespannt und wurde auch schon ausgeführt. Ich bin so begeistert von dem Tuch, das Muster sieht wunderschön aus, es ist federleicht und wärmt ganz toll.
    Marta kann ich nur zustimmen, bei mir klappt die Rechts-Links-Umschaltung auch nicht besonders gut.
    Ich liebe die Herausforderung mit Mustern. Vor allem früher bei den Kinderpullis. Es gab Krokodile mit Regenschirm, Tiger, Löwen und sonstiges Getier auf den Pullovern.
    Es hat viel Freude gemacht beim KAL mitzustricken, sich auszutauschen und zu sehen, dass es uns allen ähnlich ging und jede geribbelt hat.
    Mich würde wirklich interessieren, wie viele beim KAL mitgestrickt haben, denn es hat sich ja nicht jede an dem Austausch beteiligt.

  7. Vielen Dank für die super schnelle Lieferung meines 7. Knäuls.
    Ich gehe sozusagen in die Verlängerung.
    Hätte ich am Wochenende noch nicht daran gedacht. Da war ich soweit das ich das Tuch am liebsten in die Ecke geschmissen hätte. Mir war zum heulen zu mute.
    So kurz vor ende und ein Fehler drin der sich nicht finden ließ. Das hieß ich mußte 8 Reihen wieder zurück stricken was nicht ganz so lustig war.
    Plötzlich war der Fehler wieder weg und ich weiß noch nicht mal woran es gelegen hatte. Erst hatte ich zuviel Maschen im muster dann zu wenig. Na egal, Hauptsache es stimmt jetzt wieder !!
    Beim nächsten Kal bin ich wieder dabei.
    Es macht riesig Spaß in der Gemeinschaft zu stricken und zu sehen das man nicht die einzige ist die mit dem Muster so ihre Probleme hat. Auch wenn es eigentlich ein ganz einfaches muster ist.
    Das Endergebnis sieht jedenfalls toll aus und ich freue mich schon darauf es tragen zu können. Schließlich ist es mein allererstes Dreiecktuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.