Die Lowana – Jacke

Meine Lowana-Jacke – so oft habt Ihr mich jetzt schon danach gefragt, da wird es Zeit, sie Euch mal etwas ausführlicher vorzustellen. Wo sie doch auch zu unseren September – Lieblingen gehört….. Sie ist so schön geworden, dabei ist sie so schlicht und schnell gestrickt.

Das macht sie ja fast NOCH besser, oder?! Denn ganz ehrlich, wer freut sich denn bitte nicht, wenn man mal schnell ein Must-Have stricken kann, ohne Wochen damit zu verbringen?!

In der Anleitung wird sie in einzelnen Teilen gestrickt, Vorderteile, Rückenteil und Ärmel. Ich habe aber das Rückenteil und die beiden Vorderteile direkt bis zu den Ärmeln in einem Stück gestrickt, so habe ich mir das Zusammennähen gespart und sie war noch etwas rascher gestrickt. Dafür habe ich die Maschenzahl für das Rückenteil mit den beiden Vorderteilen addiert und entsprechend Maschen angeschlagen, dann habe ich nach Anleitung gestrickt.

Bis zum Beginn der Ärmel kann man die Jacke zusammen stricken, dann werden die Vorderteile einzeln gestrickt und natürlich ebenso der Rücken. Zum Schluß werden die Ärmel strickt und angenäht, das habe ich auch genauso gemacht wie es in der Anleitung steht. Für meine individuelle Ärmellänge musste ich nicht die gesamte Länge stricken, aber das ist ja immer das Schöne beim Stricken, wir können die Maße anpassen so wie wir es brauchen.

Das Bündchen am Halsausschnitt wird lt. Anleitung erst nach dem Waschen angestrickt, das habe ich aber schon VOR dem Waschen gemacht und erst ganz zum Schluss die gesamte Jacke gewaschen. Die Bündchen am Hals, unten und an der Blende werden übrigens kraus rechts gestrickt, so verstärken sie den Rand auf einfache Art und Weise.

Lt. Anleitung wird die Jacke ziemlich kurz gestrickt, das hat mich zunächst verunsichert, denn ich trage sie lieber anders. Aber ich wollte ja auch die Anleitung für Euch testen und habe in diesem Fall nicht experimentiert. Was sehr gut war, denn nach dem Waschen hat sie genau die richtige Länge für mich. Im nassen Zustand ist die Jacke noch recht schwer, so dass sie direkt nach der Maschine schon die richtige Länge hatte. Ich habe sie lediglich vorsichtig aus der Maschine genommen und zum Trocknen hingelegt, nicht gezogen und durch Spannen vergrößert/ verlängert.

Schwarz war die Farbe meiner Wahl, denn ich habe einfach noch keine schwarze Jacke. Sie passt so schön zu den Animal-Print – Oberteilen und Schuhen und auch zu meinem Kaftan-Kleid, das ich im Sommer gekauft aber auch im Winter tragen möchte.

Das Schwarz ist allerdings superstark pigmentiert, so dass es beim Stricken stark färbt. Nach dem Waschen war es weg, aber beim Stricken habe ich mir immer eine Decke oder ein Handtuch auf die Beine gelegt, um meine Kleidung zu schützen. Die Hände waren pechschwarz, aber durch die starke Pigmentierung ist auf jeden gewährleistet, dass die Jacke nach dem Waschen nicht gräulich wirkt. Sie ist immer noch pechschwarz! Und richtig schön!

Mohair flust zu Beginn und das ist bei Lowana nicht anders. Es ist eben ganz dickes Mohairgarn mit einer Lauflänge von 60 m auf 50 g. Der Faden ist nicht ganz gleichmäßig, so kommt die schöne Optik zustande. Bei der hellen Jacke kann man es ganz gut erkennen. Bei der dunklen Jacke nur, wenn man näher dran ist.

Die Jacke wird mit Nadelstärke 7 und 8 gestrickt, das habe ich mich genau an die Anleitung gehalten. Ich habe mit Bambusnadeln gestrickt, die waren hinterher allerdings komplett verfärbt. Wer das nicht möchte, strickt Schwarz besser mit Metallnadeln.

Ganz ehrlich: Die Jacke trägt sich klasse. Ganz leicht und weich. Ich habe Größe 44 gestrickt, aufgrund meiner Diät würde ich sie mittlerweile eine Größe kleiner stricken. Wer unsicher wegen der Größe ist, sollte die kleinere Größe nehmen. Sie fällt nach dem Waschen nämlich recht großzügig aus. Auf der Banderole steht Handwäsche, ich habe sie trotzdem in der Maschine gewaschen. Das mache ich natürlich auf eigene Gefahr, fahre damit aber in der Regel sehr gut, denn ich habe ein Wollwasch-Handwäsche-Programm, das meine Projekte nur ganz sanft hin und her wiegt. Daher bevorzuge ich diese Methode gegenüber der Handwäsche, das ist aber nur meine ganz persönliche Erfahrung.  Im Nachhinein habe ich die Jacke sogar für 2 min zum Wollfinish-Warmlüften in den Trockner gesteckt. Dadurch ist sie ultrafluffig und richtig toll. Aber auch das ist lt. Hersteller nicht empfohlen.

Mein Fazit:
Die Mohairjacke Lowana ist der Hit! Dafür habe ich die schwarzen Finger beim Stricken und das Annähen der Ärmel sehr gerne in Kauf genommen. Sie ist dank der großen Nadelstärke sehr schnell gestrickt. Schwarz ist beim Zusammennähen zwar etwas mühsam, verzeiht aber auch einiges ;) Ich mag den Schnitt in Kombination mit dem dicken Mohairgarn. Außerdem hat sie ein raffiniertes Detail an der Schulterpartie, wodurch sie sehr schön sitzt.

Meine Jacke ist genauso geworden, wie ich sie mir gewünscht habe. Lowana ist ein cooles Garn für diese Art von Jacken, bulky und leicht. Jetzt freue ich mich aufs Tragen!

Liebe Grüße von
Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.