Yarncamp 2016 in Frankfurt – ich war dabei

Eines weiß ich jetzt genau: Yarncamp bedeutet Eintauchen in eine andere Welt. Man kann sich die Stimmung, das geballte Wissen und die Hilfsbereitschaft aller Teilnehmer wohl nur wirklich vorstellen, wenn man einmal dabei war.

Lutz erklärt die Welt, oder einfach nur das Yarncamp .... ;)

Lutz erklärt die Welt, oder einfach nur das Yarncamp …. ;)

David ist der Meister der Farben

David ist der Meister der Farben

Es war toll, dass sich meine ersten 48 Stunden im Oktober um fast nichts anderes gedreht haben als um Wolle, Stricken oder Häkeln. Um Fachsimpeleien, nette Gesprächen, Menschen, die ich wieder getroffen und kennengelernt habe, um Momente, in denen ich gestaunt habe, in denen ich Aha-Effekte hatte und – besonders gegen Abend – auch um viele Momente mit rauchendem Kopf. Das war echt viel Input, so cool!

Tolle Sponsoren waren im Boot

Nach Begrüßung und Vorstellung, nach Kaffee und Frühstück sah mein Session-Plan für den Samstag so aus:

Session 1: Alpakas in Peru mit Pia

Session 2: selbstgenerierende Muster mit Doerthe

Session 3: Doubleface mit Sophia

Session 4: Yarncamp – Tuch mit Tanja

Session 5: die neuen Ergonomics – Nadeln von Prym testen mit Torsten

Session 6: Grundlagen des mehrfarbigen Strickens mit Mari

Session 7: Ravelry

Bei Pia von Hess Natur habe ich einiges über die Alpaka – Haltung und ein tolles Projekt erfahren, das in Peru Hilfe zur Selbsthilfe bieten wird. Wir haben die Frage diskutiert, ob man wirklich so viele Klamotten benötigt und ich beginne langsam umzudenken…..

Doerthe hat uns etwas über selbstgenerierende Muster erzählt. Was sich kompliziert anhört und vielleicht aussieht, ist eigentlich ganz einfach. Die vielleicht verstörende Erkenntnis: man benötigt für diese Muster KEINE Strickschrift! Man guckt sich immer nur die drei Maschen unter der Masche an und entscheidet, wie sie gestrickt wird. Ich glaube, dazu schreibe ich nochmal einen Extra-Post!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Strickschrift oder Mathematik?!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Muster ohne Strickschrift!

Mari hat über das Stricken mit vielen Farben gesprochen und hat am Ende ihr Probestück einfach aufgeschnitten! Keine gehäkelte oder gar genähte Sicherheitslinie – sie hat einfach geschnitten und uns blieb ein bisschen die Luft weg. Aber passiert ist nichts! Da sinken die Hemmungen, das kostbare Gestrick aufzuschneiden, doch gewaltig und man bekommt richtig Lust auf Fair Isle Muster!

Fairisle stricken mit Mari

Fairisle stricken mit Mari

Das vielleicht größte Staunen hatte ich allerdings bei den neuen Prym Ergonomics, die wir bei Thorsten testen durften. Es erscheint irgendwie seltsam, wenn 10 Frauen stricken und man hört…. NICHTS! Diese neuen Nadeln sind so unglaublich leise, das ist verrückt. Und leicht sind sie auch, und biegsam! Ich muss mich noch ein bisschen an die Idee gewöhnen, dass diese Nadeln aus Kunststoff und weiß sind, das sie vorne eine Art Tropfen statt der feinen Spitzen haben, aber das Teststricken war auf jeden Fall sehr cool.

die neuen Prym Ergonomics

die neuen Prym Ergonomics

Nicht in jeder Session habe ich Fotos gemacht. Aber jede Session war unglaublich spannend! Das könnt Ihr Euch bestimmt vorstellen. Aber es war auch viel, denn ich habe keine Session ausgelassen.

Yarncamp

Deshalb habe ich es mir am Sonntag etwas gemütlicher gemacht, viele interessante Gespräche geführt (noch mehr hätten es sein sollen) und nur noch wenige Sessions besucht. Eine allerdings habe ich selbst gehalten, denn Rebekka hat mich ganz spontan als Stricklehrerin „verdonnert“. Und das hat wiedermal richtig viel Spaß gemacht. Stricken lernen in 45 Minuten kann nämlich super klappen! Der Rest ist dann Übungssache. Mein Plan für Sonntag sah also so aus:

Session 1: zweifarbig Häkeln mit Steffi

Session 3: Stricken lernen mit Sandra ;)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das ist doch eigentlich mehr Malen als Häkeln, oder?! So detailverliebt!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schöne Garne, schöne Farben und tolle Muster überall auf dem Yarncamp

Schöne Garne, schöne Farben und tolle Muster überall auf dem Yarncamp

Und dann ging es schon wieder nach Hause. Im Gepäck ein tolles Goodie-Bag, viele Eindrücke und dem festen Vorsatz, im nächsten Jahr wieder ein Ticket zu ergattern.

Liebe Grüße von
Sandra

 

 

7 Kommentare

  1. Pingback: Sonntaglinks im Oktober: rund ums YarnCamp | Queens Handmade

  2. Pingback: Yarncamp 2016: Rückblick & Goodie Bag Gewinnspielmyboshi Handarbeitswelt – der Häkel-, Strick- & DIY Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.